Qualität trifft Ästhetik: Sichtbeton im Lebensraum

26.07.2016

Ein außergewöhnlicher Neubau im traditionellen Wiener Villenviertel Alt-Hietzing überrascht mit besonders zeitgemäßen und noblen Lösungen – wie mit weißem Sichtbeton im Innenbereich.

In einer solch mondänen Gegend wie Alt-Hietzing in der Nähe vom Schloss Schönbrunn sind die Bauauflagen extrem hoch. Auf dem über 1.400 Quadratmeter großen Grundstück entstand deshalb ein Haus, das von außen sehenswert ist, aber erst innen seine wahren Vorzüge offenbart. Dort nämlich hebt Sichtbeton von höchster Qualität sowohl Ästhetik als auch Wohnklima auf ein fast unglaubliches Niveau.

Hohe Ansprüche an Sichtbeton

Auf der Suche nach passenden Ideen für ihr Haus ließen sich die Bauherren von vielen Architekten beraten und schauten sich zahlreiche Einfamilienhäuser in ganz Österreich an. Mit der Zeit wuchs die Erkenntnis: Der Innenbereich soll besonders lebenswert sein und in keiner Weise dem Zeitgeist unterliegen. So fiel die Wahl schnell auf Sichtbeton. Allerdings blieb die Frage: Genügt das Material auch wirklich den hohen Ansprüchen der Bauherren?

Sichtbeton – das ist Beton in seiner ursprünglichsten Form. Die zeitgemäße Architektur hat mit diesem Material längst Raumwahrnehmung und Formensprache verändert. Zahllose Möglichkeiten der Oberflächengestaltung gewähren der Kreativität von Architekten und Planern ein Höchstmaß an Spielraum. Selbst individuelle Farbgebung ist möglich, dank hochentwickelter Technologien. Dabei überrascht die Betonindustrie immer wieder mit Innovationen. So entstehen in Zusammenarbeit mit Architekten, Betontechnologen und Bauherren optimale Ergebnisse.

Architektur mit viel Liebe zum Detail

Als Architekt wurde in Alt-Hietzing schließlich Oskar Leo Kaufmann engagiert. Der erfahrene Diplomingenieur, dessen Büro in Dornbirn sitzt, war von der Sorgfalt begeistert, mit der die Bauherren an ihr Projekt gingen. Gemeinsam wurde eine Villa geschaffen, die in vielen Punkten außergewöhnlich ist: Auf jedes einzelne Detail wurde Wert gelegt, jede planerische und handwerkliche Einzelheit kam zur Sprache.

Den ersten Blick von außen zieht eine differenziert gestaltete Dachlandschaft an. Der Übergang von außen nach innen ist spannend gestaltet: Mehrere Schichten und Filter führen in den Innenbereich. Jedem Zimmer ist eine Loggia vorgelagert, somit hat jeder Raum einen direkten Bezug nach außen.

Die Fassade besteht aus langen, rohen Aluminiumtafeln, die auf Teflon gelagert sind. Innen sind die Räume vertikal und horizontal geschichtet. Das Erdgeschoß wird von einer repräsentativen Eingangshalle bestimmt, um die herum Küche, Ess- und Wohnräume angeordnet sind. Manche dieser Zimmer ragen wie ein Turm bis unters Dach – so entstehen kommunikative Beziehungen zwischen Räumen und Geschoßen.

Betontechnologie gefordert: höchste Qualität

Die allgemeinen Räume wurden sämtlich in einem „weißen Sichtbeton in hoher Qualität“ gehalten, wie Architekt Kaufmann sagt. Dahinter steckt ein hoher Aufwand. Praktisch alle Betonwerke in Österreich bieten die Möglichkeit, Musterwände zu erkunden, sodass sich Bauherren eine eigene Betonrezeptur wählen können. Beim Neubau in Alt-Hietzing wurde die moderne Betontechnologie auf eine harte Probe gestellt, die sie mit Bravour bestand. Für eine makellose Schalhaut wurde die Schalung komplett mit Weißzement und Marmorbruch belegt. Auch das Relief wurde exakt bestimmt – durch genau gesetzte Bindestellen, Arbeitsfugen und Sichtschalungsstöße.

Nicht nur Architekt und Bauherren zeigen sich begeistert von der Villa, in der neben Sichtbeton weitere hochwertige Materialien wie Leder und Hölzer aus allen Kontinenten zum Einsatz kamen. Karoline Mayer vom Architekturzentrum Wien kommt bei dem Projekt regelrecht ins Schwärmen: „Der wunderbar gelungene nahtlose Übergang zwischen Innen und Außen vermittelt ein Gefühl der Weite. Ein architektonisches und vor allem handwerkliches Meisterwerk.“ Das konnte laut der Expertin dadurch entstehen, dass sich die Bauherren bewusst auf gute Architektur eingelassen und auf Lifestyle-Inszenierung verzichtet haben.

Qualität für Generationen

Von allen verwendeten Materialien freilich ist Beton das, um das man sich auch in Zukunft die wenigsten Gedanken machen muss: Aluminium, Holz und Leder sind pflegebedürftig und relativ wartungsintensiv. Der auch in dieser außergewöhnlich hohen Qualität widerstandsfähige und langlebige Sichtbeton dagegen behält seine Eigenschaften dauerhaft. Daran werden sich in der Villa in Alt-Hietzing sicher noch einige Generationen erfreuen.