Der Baustoff in all seinen Facetten: Das Magazin „Beton“!

Ein neues Magazin zeigt den flexiblen Baustoff Beton in all seinen modernen Facetten: „Beton“ belegt auf imposante Weise, welche enorme Bedeutung dem Werkstoff heute zukommt. Ob beim Wohnbau, in unserem Alltag oder als Innovator bei der Energiewende – ohne Beton wäre unser Leben kaum noch vorstellbar. Mit hochtechnisierten Beton-Varianten wird sich das in Zukunft sogar noch verstärken.

Stabil, langlebig, nachhaltig: Immer wieder revolutioniert Beton Architektur und Bauwesen. Das gilt für den Hausbau ebenso wie für den Industrie- und Kraftwerksbau, aber auch bei der Infrastruktur, wie beispielsweise bei Tunnel oder Brücken. Selbst beim Bootsbau kommt Beton zum Einsatz!

Beton: „vielseitiger Einsatz“

Stolze Magazin-Präsentation (v.l.n.r.): Stefan Lechner (Anzeigenleiter Kurier), Marketing-Manager Reinhard Böcskör und Präsident Gernot Brandweiner (beide Betonmarketing Österreich)

Es sind tatsächlich viele Themen, bei denen sich der moderne Hightech-Baustoff Beton ganz in den Vordergrund gespielt hat. Intelligente Konzepte beim Heizen und Kühlen? Thermische Bauteilaktivierung mit Beton ermöglicht heute schon übers ganze Jahr ein fantastisches Wohnklima, ohne dass man auf fossile Ressourcen zurückgreifen muss. Lärm beim Straßenbau? Transportbeton schützt davor – und hochbelastbare, dauerhafte Betonstraßen überzeugen wiederum durch ihre Lärmminderung und durch weniger Abgase. Kurze Bauzeiten praktisch ohne Schmutz? Fertigteile aus Beton werden längst witterungsunabhängig produziert und direkt vor Ort montiert, leise und sauber.

Das sind nur wenige Beispiele, die für einen Baustoff sprechen, der inzwischen ein völlig anderes Image besitzt als noch vor wenigen Jahren. Heute wird Beton nämlich nicht mehr als grauer, kalter Stoff wahrgenommen – sondern als ein unglaublich vielseitiges Material, das durch weitreichende Forschungen und Entwicklungen im Bereich der Betontechnologie immer mehr zukunftsorientierte Aufgaben übernimmt.

Kein Wunder also, dass die Öffentlichkeit Beton längst ins Herz geschlossen hat. Das zeigen ja auch die erfolgreichen Fernsehspots, die in Österreich äußerst positiv aufgenommen wurden.

Innovative Sechs-Stoff-Systeme: „bedarfsgerecht“

Da erscheint ein hochinteressantes Magazin gerade richtig: „Beton“ dokumentiert sehr lesenswert, dass Beton nicht nur als „Baustoff des 20. Jahrhunderts“ gelten darf. Längst hat Beton nämlich gezeigt, dass er auch das Potenzial zum Baustoff des 21. Jahrhunderts hat. Dass Beton da echte Leader-Qualitäten besitzt, belegen zahlreiche betontechnologische Innovationen.

Gernot Brandweiner, Präsident Betonmarketing Österreich

„Allein durch die zahlreichen Innovationen der letzten Jahren hat Beton bewiesen, dass er der Baustoff des 21. Jahrhunderts ist.“ Gernot Brandweiner

Früher einmal war Beton ein einfaches, aber robustes Drei-Stoff-Gemisch aus Zement, Wasser und Zuschlag. Auch wenn Beton seine universelle Beliebtheit nicht zuletzt dieser grundsätzlichen Einfachheit verdankt: Heute sind Hightech-Betone bedarfsgerecht perfekt kombinierte Sechs-Stoff-Systeme aus Zement, Gesteinskörnung, Wasser, Zusatzmittel, Zusatzstoffen und Luft. Durch intelligentes Variieren und ausgeklügeltes Modifizieren dieser Bestandteile erhält Beton ganz neue Verarbeitungs- und Nutzungseigenschaften. Und immer werden es mehr.

Fulminanter Alleskönner

Was nun dieses geniale Zusammenspiel hervorbringen kann, zeigt das Magazin „Beton“ bestens. Es erklärt beispielsweise, was genau hinter Bezeichnungen wie „Thermische Bauteilaktivierung“ steckt – jener innovativen Methode zum Heizen und Kühlen von Bauwerken, die seit einigen Jahren die Bauwelt revolutioniert. Außerdem berichtet das Magazin über die lange und wechselvolle Geschichte eines Werkstoffs, der schon im alten Rom Standard war, zwischendurch in Vergessenheit geraten war, dann aber zum wichtigen Wegbereiter einer modernen Welt wurde.

Beton: Die erste Wahl!

Wie vielseitig die Anwendungsmöglichkeiten in unserer Zeit tatsächlich sind, erstaunt dabei ebenso wie Berichte über hohe Betonkunst. Schon nach wenigen Seiten wird klar, dass Beton ein fulminanter Alleskönner ist. Am Ende steht die Erkenntnis: Je mehr man sich mit Beton beschäftigt, desto faszinierender wird der Stoff, aus dem die Zukunft ist.

Das informative Magazin „Beton“ entstand in enger Zusammenarbeit mit dem „Kurier“, mit dem bereits mehrere Sonderbeilagen zu Betonthemen realisiert wurden. Es ist um 7,50 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Viel Vergnügen damit!

Fotos: Christian Husar