BETON: HOCHBELASTBAR IN VERKEHRSFLÄCHEN

Großzügige Platzanlagen bilden meistens den lebendigen Mittelpunkt einer Gemeinde – vom kleinen Marktflecken bis zur Weltstadt treffen sich die Menschen an „ihren“ Plätzen. Ein Netz von Verkehrswegen verbindet die Menschen zusätzlich, schafft seit Urzeiten Austausch und ermöglicht so die direkte Kommunikation. Kein Wunder also, dass die Befestigung von Straßen, Plätzen und Wegen mit Pflastersteinen zu den ältesten Bauweisen unserer Kultur zählt…

Jeder kennt wunderschöne Beispiele von historisch gewachsenen Zentren, wo viele Wege an einem Mittelpunkt zusammenlaufen. Der Marktplatz, die Ortsmitte, der Nabel der eigenen Welt. Heute noch zeugen zahlreiche historische Plätze von der Beständigkeit und Schönheit durchdachter Flächenbeläge. Die modernste Anwendung für Lösungen im öffentlichen Raum ist Beton. Ob Pflastersteine, Pflasterplatten oder Ortbeton – der variable Baustoff ist die logische Antwort für alle Ansprüche.

Beton für urbane Utopien: wirtschaftlich, nutzerfreundlich und sicher

Gerade im öffentlichen Verkehr sind die Ansprüche an die Wege heute so hoch wie nie zuvor. Die steigenden Belastungen beispielsweise durch Zulieferverkehr müssen mit einem hohen Maß an Wirtschaftlichkeit und Nutzerfreundlichkeit in Einklang gebracht werden. Auch unbewusste Wahrnehmungen beeinflussen die Akzeptanz, die bei der Planung von Plätzen und Verkehrswegen heute wichtig ist. So stellen hoch belastete Verkehrsflächen auch hohe Anforderungen an Material, Oberfläche und Format. Denn eine lange Gebrauchstauglichkeit mit minimalen Erhaltungskosten muss gewährleistet werden. Beton entwickelt sich gerade aus diesen Gründen immer mehr zu einem unverzichtbaren Faktor für die Stadt der Zukunft.

Neue Technologien zur Flächenbefestigung

Von den Fortschritten beim Material über innovative Konstruktionstechniken bis hin zur zeitgemäßen Visualisierung – das Thema „Flächenbefestigung“ entwickelt sich rasant! Heute wie schon vor Jahrhunderten gilt: Zunächst muss ein umfassendes und vorausschauendes Verständnis für die Anforderungen da sein, die an einen öffentlichen Raum gestellt werden. Erst dann ist eine angemessene Planung möglich, erst dann kann gestaltet werden. Zentrale Fragen hierbei sind: Wird die erwartete Gebrauchstauglichkeit gegeben sein? Kann die geplante Beständigkeit garantiert werden? Nur ein kommunikatives Miteinander von Auftraggebern, Planern und Gestaltern kann die erwünschten Synergien für alle Beteiligten erbringen.

Hochinteressante Informationen zu genau diesem Thema bietet der Tagungsband „Vom Nutzen bewusst interdisziplinärer Planungskultur“. Die dort zusammengefassten Beiträge zum Expertenforum „Hochbelastete Verkehrsflächen“ liefern Fachwissen und Anregungen rund um dieses Thema.
Unser Service: Den Tagungsband können Sie hier kostenlos als PDF herunterladen!

Tagungsband „Verkehrsflächen mit Beton“ herunterladen (5,4 MB)