2014: Karl Merkatz mit Zusatz-Spot

Nach dem Erfolg der Print- und TV-Kampagne mit Karl Merkatz erhielt unsere Öffentlichkeitsarbeit einen weiteren Höhepunkt: Ein kurzer Zusatz-Spot mit dem bekannten Mundl-Darsteller sollte das Image unseres Baustoffs weiter steigern – ein „Reminder“. Die Zusammenarbeit hatte sich als Volltreffer erwiesen: Karl Merkatz gilt laut Marktfoschungsstudie als einer der beliebtesten Schauspieler Österreichs – und verfügt über hohe Sympathie- und
Kompetenzwerte. Wenn er dazu auch noch eine Rolle annimmt, in der er voll und ganz aufgeht, wird er zum unschlagbaren Imageträger. Er selbst sagt über die Dreharbeiten zum bekannten Spot: „Wenn man sich mit dem Thema identifizieren kann, fällt es einem leicht.“

„Für immer Beton“ – Slogan und Logo im Vordergrund

So ist es kein Wunder, dass Karl Merkatz auch im Zusatz-Spot überzeugte, in dem der Slogan in den Vordergrund gestellt wurde: Das Logo  „Für immer Beton“, das Merkatz bereits im Film als
Tätowierung trug, hatte es in Österreich zu großer Popularität geschafft. Jetzt wurde der hohe Wiedererkennungswert entsprechend genutzt.
Im Zusatz-Spot galt dann auch die ganze Aufmerksamkeit Logo und Slogan. Der kurze Spot funktionierte als werbewirksamer Reminder. Viele Studien bestätigen diesen Effekt: Ein Reminder-Spot von nur wenigen Sekunden Dauer ruft den kurz zuvor gesehenen Spot noch einmal in Erinnerung. So sind dem Publikum auch später noch Details präsent. Die Werbeerinnerung steigt so um bis zu 80 Prozent!

Durch den Reminder erinnerten sich die Menschen in Österreich also weitaus besser an die vielfältigen Vorzüge von Beton – wie ideales Wohlfühlklima im Haus, Feuersicherheit und Langlebigkeit. Und natürlich an den Slogan, der die Botschaft auf den Punkt bringt: „Für immer Beton“.

Bekannte Darsteller, bekannte Location

Um diese Mechanismen zur Entfaltung zu bringen, sind einige Elemente notwendig, die von den Machern berücksichtigt wurden: Karl Merkatz spielte wieder den lässigen Opa, an seiner Seite war erneut Film-Enkelin Johanna aus dem Hauptspot – und gedreht wurde an derselben Location. Die Handlung war eine märchenhafte Fortsetzung des ursprünglichen Spots. Wie durch ein Wunder fliegt das Tattoo von Opas Arm auf das T-Shirt der staunenden Enkelin.

So bleiben Slogan und Logo kurzweilig im Bild – und damit im Gedächtnis der Zuschauer. Gleichzeitig vermittelte das fliegende Beton-Herz vom Opa zur Enkelin den Generationengedanke
des Beton-Slogans „Werte für Generationen“