Dialogforum am 28. März 2017: Minister Rupprechter eröffnet Massivbau-Veranstaltung

Eine ganz besondere Veranstaltung findet am 28. März in Wien statt: An diesem Dienstag wird in einer illustren Runde über das Zusammenspiel öffentlicher Mittel und privater Wirtschaftsimpulse diskutiert. Eröffnet wird das Expertenforum von Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Wie wichtig die Synergie-Effekte sind, die enstehen, wenn die öffentliche Hand und die Privatwirtschaft gemeinsam an einem Strang ziehen, lässt sich in den Regionen unseres Landes erkenne. Der Mix aus öffentlichen Mitteln und privaten Wirtschaftsimpulsen steht für Erfolg: Nur auf diese Weise wird der Wohlstand gerade in den ländlichen Regionen erhalten – und sogar ausgebaut.

Wie wichtig für diese Entwicklung die Herstellung von Massivbauprodukte ist, zeigen aktuelle Studien. Die belegen, dass beispielsweise die Produktion von Fertigteilen aus Beton einen zentralen Stellenwert als Konjunkturmotor einnimmt. Dies gilt auch und besonders für strukturschwache Gebiete.

Österreichs Regionen: sichere Arbeitspätze, enorme Wertschöpfung

Es sind die Regionen, die unser Land ausmachen. Allerdings: Zusätzlich zu Arbeitsplätzen und Wertschöpfung könnte mehr leistbarer Wohnraum diese Regionen nachhaltig stärken. Wo mehr bezahlbare Wohnunge sind, bleiben die MEnschen auch in eher strukturschwachen Gegenden – so kann einer Abwanderung entgegengewirkt werden

Wie aber aktiviert man diese Effekte? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um regionale Strukturen langfristig zu sichern? Wie bleibt der ländliche Raum attraktiv zum Wohnen und zum Leben?

Minister Andrä Rupprechter eröffnet Veranstaltung

Diesen Fragen stellt sich am 28. März 2017 eine namhafte Runde von Experten auf Einladung von BAU!MASSIV! Eröffnet wird die Veranstaltung um 16 Uhr von keinem geringeren als Minister Andrä Rupprechter. Der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft lässt es sich nicht nehmen, bei diesem wichtigen Thema in der ersten Reihe zu stehen und somit die Bedeutung der Entwicklung zu betonen.

Bildergebnis für andrä rupprechter

Eröffnet mit einer Rede die Veranstaltung: Minister Andrä Rupprechter (Bildrechte: ÖVP)

Moderatorin Sandra Baierl vom Kurier wird eine Diskussion unter hochkarätigen Gäste leiten. Dazu gehören Manfred Asamer, Obmann des Fachverbands der Stein- und keramischen Industrie, Robert Lechner von „klimaaktiv Bauen & Sanieren“ und Josef Schmidinger, Vorstandsdirektor der „s Bausparkasse“ und von „s  Wohnbaubank“. Außerdem beim Dialogforum mit dabei sind Karin Stieldorf, Assistenzprofessorin am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien – und nicht zuletzt Karl Wurm. Der ist Geschäftsführer der Neuen Heimat und von GEWOG (Gemeinnützige Wohnungsbau Gesellschaft), dazu Verbandsobmann der Gemeinnützigen Wohnungswirtschaft. Keine Frage: Hier sind ausgewählte Experten am Start.

Networking – Kontakte pflegen!

Nach der Podiumsdiskussion bleibt für die sicher zahlreichen Gäste ausreichend Zeit, um Kontakte zu knüpfen, bekannte Gesichter zu treffen und neue kennenzulernen – das nennt sich heute „Networking“. Am besten geht das wie früher: am Buffet.

Der Veransataltungs ist übrigens so ziemlich der schickste und modernste Ort, den Wien momentan zu bieten hat: In der Event-Location „Wolke 19“ im obersten Stockwerk des Ares Towers, unmittelbar an der Donau gelegen, lässt sich in bester Atmosphäre arbeiten und diskutieren!

Termin: Dienstag, 28. März 2017, 16:00–18:00 Uhr, Einlass ab 15:30 Uhr.

Ort: WOLKE 19,  ARES TOWER Donau-City-Straße 11, 1220 Wien

Anmeldung bis 24. März per Mail an dialogforum@baumassiv.at – oder telefonisch unter 01 52255 50-304.

DIALOGFORUM: STARKE IMPULSGEBER – STARKE PARTNER – STARKE REGIONEN

Bild könnte enthalten: Text