TURN ON Architektur-Festival

Wann:
8. März 2018 – 10. März 2018 ganztägig
2018-03-08T00:00:00+01:00
2018-03-11T00:00:00+01:00
Wo:
ORF RadioKulturhaus, Wien, Großer Sendesaal
Argentinierstraße 30a
1040 Wien
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Margit Ulama, Büro für Architektur_Theorie_Organisation
Tel. 01/513 08 95
TURN ON Architektur-Festival @ ORF RadioKulturhaus, Wien, Großer Sendesaal

In unserer sich schnell entwickelnden Zeit verändern sich auch die gesellschaftlichen, politischen und technologischen Rahmenbedingungen und damit die Ziele des Bauens. Die Welt der Architektur präsentiert sich heute vielfältig und bewegt wie ein Kaleidoskop. Das ausgewählte Programm ist eine Momentaufnahme ihrer besonders interessanten Partikel.

Anna Ramos, die Direktorin der Fundació Mies van der Rohe in Barcelona, eröffnet heuer das Festival, und sie stellt die grundsätzliche Frage, wie Architektur das Leben verbessern könne. Der diesjährige Festredner Kristiaan Borret war Stadtbaumeister von Antwerpen, bevor er diese Funktion für die Großregion Brüssel übernahm. Vor dem Hintergrund der aktuellen dynamischen Entwicklung des Landes trägt sein Festvortrag den optimistischen Titel „Cities to Love. Architecture in City Planning”.

Das Festival wurde im Jahr 2003 von Margit Ulama gegründet und findet seitdem alljährlich im Frühjahr statt. Margit Ulama ist unabhängige Expertin zur Nominierung für den Mies van der Rohe Award. Die Architekturstiftung Österreich ist die gemeinsame  Plattform der österreichischen Architekturhäuser der Bundesländer, der Österreichischen Gesellschaft für Architektur und der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs.

TURN ON PARTNER

Die Welt ist längst nicht mehr einheitlich – das gilt vor allem für das Bauen. Die Bauprozesse sind differenzierter denn je, die einzelnen Facetten höchst unterschiedlich und in sich komplex. Dies dokumentiert die Programmschiene TURN ON PARTNER. Der weitgespannte thematische Bogen setzt bei der Projektentwicklung an, diskutiert die vielfältigen Aspekte des Wohnbaus und reicht bis zum avancierten Holz-, Beton- und Stahlbau, digitalen Planungsmethoden und den Aufgaben der Gestaltungsbeiräte.

Die Vorträge an der Schnittstelle von Wirtschaft und Architektur setzen sich aber auch mit klassischen Themen der Architektur auseinander, wie zum Beispiel der Fassade, mit Materialien und Licht sowie dem Klima und der Atmosphäre des Raumes. Die Vortragenden der unterschiedlichen Disziplinen veranschaulichen ihre Ausführungen jeweils mit Referenzbeispielen, die innovative Lösungen darstellen.

TURN ON

Auf kreative Weise reagieren Architekten und Architektinnen auf die sich wandelnden Bedingungen der Zeit. Sie loten daher immer wieder neue Möglichkeiten für ihre Entwürfe aus. Dies bildet die Grundlage der produktiven Architekturlandschaft Österreichs. Die Programmschiene TURN ON stellt auch in diesem Jahr wieder aktuelle Highlights vor, denen ambitionierte Entwurfsansätze zugrunde liegen. Die präsentierten Wohnbauten reichen von der verdichteten Bauweise bis zum irregulären Zeilenbau. Projekte in Innsbruck und in einer Kleinstadt in Flandern illustrieren die Integration des öffentlichen Raumes in die Wohnhausanlage.

Der zweite Programmteil präsentiert sich abermals betont heterogen. Von der österreichischen Botschaft in Bangkok über Krankenhauskomplexe und Bildungsbauten bis zu einem großen Verwaltungsbau in der Bundeshauptstadt reicht das thematische Spektrum. Schließlich wird das moderne regionale Bauen als essenzielle baukulturelle Haltung präsentiert. Die Talkrunde widmet sich Strategien und Visionen der Stadtplanung und stellt die Entwicklungen in Belgien und Wien einander gegenüber.

Moderation: Michael Kerbler, Maik Novotny, Margit Ulama